Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Konfirmation

Foto: epd-bild, Jens Schulze

Die Konfirmation ist die  Bekräftigung der Taufe.

 

Informationen zur Neugestaltung des Konfirmandenunterrichtes ab 2022 finden Sie in zwei Nachrichten-Blogs, >>> ... hier   und  >>> ... hier

Zur Bedeutung der Konfirmation erfahren Sie weiter unten etwas.

Der Konfirmanden-Unterricht

Der Unterricht findet als Blockunterricht samstags einmal im Monat statt und läuft über knapp eineinhalb Jahre, beginnend im Januar. Alle Termine für die Treffen sind zu Beginn der Konfirmandenzeit bekannt, so dass genügend Gelegenheit besteht, andere Termine danach einzurichten.

Alle Termine sind obligatorisch, d.h. es besteht Anwesenheitspflicht!

Weitere Bestandteile des Konfirmandenunterrichtes sind ein Übernachtungswochenende im Umland von Berlin und eine Fahrt zu den Geburtsstätten unserer Kirche (zumeist nach Wittenberg), ebenfalls mit Übernachtung.
Ebenso gehört der Besuch einer bestimmten Anzahl von Gottesdiensten dazu, der in der ausgehändigten Konfirmandenkarte nachzuweisen ist.

Voraussetzungen für die Teilnahme am Konfirmandenunterricht sind:

  • regelmäßige Teilnahme am Religionsunterricht der Schule
  • Vollendung des 13. Lebensjahres bei Unterrichtsbeginn

Für die Anmeldung zum Unterricht sind mitzubringen:

  • die drei letzten Religionszeugnisse
  • Taufbescheinigung (wenn vorhanden)
  • Geburtsurkunde (evtl. Stammbuch)
  • Passbild

Wenden Sie sich bitte an unser Gemeindebüro in Alt-Heiligensee!
Bürozeiten:
Mo 14.00 - 16.00 Uhr
Di, Do, Fr, 10.00 - 12.00 Uhr

Die Bedeutung der Konfirmation

Es ist die Zusage der unbedingten Liebe Gottes, die wir mit der Taufe empfangen haben, die nun bewusst vom Konfirmanden / von der Konfirmandin selbst beantwortet wird durch das Bekenntnis zum christlichen Glauben, und die bestätigt wird durch die Einsegnung.

Zur Konfirmation gehört auch die erste Teilnahme am Heiligen Abendmahl mit der Gemeinde, mit der die jungen Konfirmierten sichtbar in die Gemeinschaft der erwachsenen Gemeindemitglieder aufgenommen sind.

Von da an können sie das Patenamt übernehmen und an Gemeindewahlen teilnehmen, und ab dem vollendeten 18. Lebensjahr können sie sich sogar selbst in kirchliche Ämter wählen lassen.

Voraussetzung für die Konfirmation ist es, durch den Konfirmandenunterricht und durch regelmäßigen Gottesdienstbesuch mit all den Themen und Glaubensfragen vertraut gemacht zu werden, die im Leben bewusst und verantwortungsvoll handelnder Christinnen und Christen eine Rolle spielen.