Das Abendmahl

In unserer Gemeinde feiern wir gewöhnlich am ersten Sonntag im Monat in beiden Kirchen das Heilige Abendmahl und reichen, ggf. an mehreren aufeinander folgenden „Tischen“  (Kreis von mehreren Gemeindegliedern vor dem Altar), Saft und Wein im Gemeinschaftskelch.

Am Abendmahl teilnehmen können alle konfirmierten Mitglieder der Evangelischen Kirche, sowie Mitglieder anderer christlicher Kirchen, die dort zur Eucharistie zugelassen sind.

Alle anderen Gottesdienstbesucher, insbesondere auch Kinder und Konfirmanden, sind herzlich eingeladen auch nach vorne zu kommen, sie werden dann vom Pfarrer gesegnet.


Die Einsetzungsworte Jesu:

„Unser Herr Jesus Christus, in der Nacht, da er verraten ward, nahm er das Brot, dankte und brach’s und gab’s seinen Jüngern und sprach: Nehmet hin und esset: Das ist mein Leib, der für euch gegeben wird. Solches tut zu meinem Gedächtnis. Desgleichen nahm er auch den Kelch nach dem Abendmahl, dankte und gab ihnen den und sprach: Nehmet hin und trinket alle daraus: Das ist mein Blut des neuen Testaments, das für euch vergossen wird zur Vergebung der Sünden. Solches tut, sooft ihr′s trinket, zu meinem Gedächtnis.“


Seit den Anfängen wird im Christentum das Abendmahl gefeiert. Es erinnert an Jesu letztes Mahl mit seinen Jüngern, bei dem Brot gegessen und Wein getrunken wurde. Zur Bezeichnung dieser Feier sind auch noch andere Begriffe gebräuchlich: Eucharistie, heilige Kommunion und Messopfer wird sie in der katholischen Kirche genannt. In ökumenischen Dialoggesprächen zwischen den Kirchen hat sich der Begriff „Herrenmahl“ durchgesetzt, um zum Ausdruck zu bringen, dass Jesus es eingesetzt hat.      ….

Das Abendmahl wird in den Kirchen als Sakrament gefeiert und als Höhepunkt christlichen Lebens bezeichnet, als die zentrale Feier schlechthin, in der Hoffnung und Freude sowie die Gemeinschaft der Menschen mit Gott und der Menschen untereinander zum Ausdruck kommen. Für viele Christen ist das Abendmahl zu einem Bestandteil ihrer Frömmigkeit geworden, weil sie darin auch Vergebung der Sünden und den Zuspruch Gottes erfahren.

(Textauszug nach EKD)

Die evangelische Kirche spricht nur bei Taufe und Abendmahl von einem Sakrament. …

Der Definition Melanchthons folgend ist ein Sakrament eine symbolisch-rituelle Handlung aus Glauben, die sich auf einen Akt der Stiftung zurückführen lässt und bei den Empfängern Heil (Gnade) wirkt.

(Textauszug nach EKD)

 

<<< zurück zu "Unsere Gemeinde von A - Z"


Quelle Gemälde: Ercole de' Roberti (circa 1451–1496) [Public domain], via Wikimedia Commons
Quelle Grafik: Gemeindebrief evangelisch; GEP 197_3002

Das Abendmahl

Ercole de' Roberti:
Einsetzung des heiligen Abendmahls
um 1490 n. Chr.

Brot und Wein

Bildnachweise: