We are updating our website design to improve the experience on our site.

Heiligensee-Chronik

Während seiner Dienstzeit in der Dorfkirchengemeinde Heiligensee (1970-1982), trug Pfarrer Gerhard Kühn anhand von Kirch- und Rechnungsbüchern der Gemeinde eine Heiligensee-Chronik in drei schmalen Bänden zusammen. Hier beschreibt er nach einem kurzen Blick in die Vorgeschichte das Leben in Heiligensee zwischen 1300 und 1918.

Eine Kurzfassung dieser Chronik können Sie hier lesen.

Die vollständige Fassung kann in broschierter Form im Gemeindebüro für 5,00  € erworben werden.

Im Vorwort zum ersten Teil seiner Chronik schreibt Pfarrer Kühn:

Beim Durchblättern unserer alten Kirch- und Rechnungsbücher, das älteste ist 330 Jahre alt, dachte ich, manches von dem, was hier steht, könnte auch andere interessieren, vielleicht die Familien, die durch Generationen jahrhundertelang im Dorf bis heute ansässig sind. Aber auch Heiligensee- und Dorfkirchenbesucher fragen immer wieder nach der Geschichte unseres alten hübschen Ortes, man müsste ihnen etwas in die Hand geben können. So entstanden seit Januar 1974 für die Monatsbriefe der Dorfkirchengemeinde Beitrage zu einer "Heiligensee-Chronik".
Auf mehrfach geäußerten Wunsch wird das bisher Erschienene nun zu einem Heft zusammengefaßt, dem später ein weiteres folgen soll. Fotos und Bilder wurden hinzugefügt, hier nun zu einer "Heiligensee-Chronik" der Dorfbewohner und ihrer Pfarrer im Spiegel wechselnder Geschichte zwischen See und Havel bis zum Jahre 1781.
April 1977, Pfarrer Gerhard Kühn

Chronik in sieben Teilen

Kirchengeschichte zum Recherchieren

Für weitergehende Nachforschungen empfiehlt sich die Kontaktaufnahme mit dem Verein für Berlin-Brandenburgische Kirchengeschichte