Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Neue Wege in der Konfirmandenarbeit

Neue Wege in der Konfirmandenarbeit
Veröffentlicht am Di., 5. Okt. 2021 21:19 Uhr
Aktuelles aus der Gemeinde

Auch in der Konfirmandenarbeit wird es einige Neuerungen geben. Vielleicht haben Sie schon erfahren,  dass wir den neuen Jahrgang erst im Januar 2022 starten und dieser fünf Monate länger, also bis Pfingsten 2023 gehen soll. Grund dafür ist, dass es in den  letzten Jahren in der Konfirmandenarbeit einiges an  personellen Veränderungen gegeben hat. Ich habe 2018 meinen ersten Jahrgang übernommen, zu-  nächst als Vertretung für Pfarrer Glatter, bin dann aber dabei geblieben.

Langjährige Teamerinnen und Teamer sind mittlerweile in Ausbildung und Studium gegangen und die Nachfolgenden wünschen sich eine stärkere Beteiligung auch an der Konzeptionierung und eine Ausbildungsmöglichkeit für ihr Ehrenamt.

Auch der Wunsch nach einer stärkeren regionalen Vernetzung der Konfirmandenarbeit, z.B. mit gemein- samen Fahrten zusammen mit Matthias-Claudius  und Konradshöhe-Tegelort ist gewachsen. Und zu guter Letzt sind auch die Erwartungen der Konfirmandinnen und Konfirmanden und der Eltern andere als  noch vor ein paar Jahren und auch die Lebenswirklichkeit der Jugendlichen hat sich stark verändert,  z.B. steigen die schulischen Anforderungen an die jungen Menschen immer mehr und oft ist die intensive Teilnahme an gemeindlichen Angeboten gar nicht mehr in so großem Umfang möglich, wie es das ursprüngliche Konzept vorsieht.

Es ist also höchste Zeit, das alles auf den Prüfstand zu stellen. Dazu habe ich bei den Beteiligten geworben und wir haben eine kleine, feine Arbeitsgruppe mit Vertreter*innen der Konfirmand*innen, Teamer*innen, aus der Elternschaft, aus GKR und Beirat und natürlich aus den hauptamtlichen Mitarbeitenden gebildet und an einem Samstagvormittag  gemeinsam angefangen, am Konzept zu arbeiten.  Geplant ist, ein Leitbild für die Konfirmandenarbeit in  Heiligensee und eine Konzeption mit konkreter Planung für die nächsten Jahrgänge zu entwerfen und  diese im Oktober dem Gemeindekirchenrat vorlegen  zu können.

Wenn alles klappt und alle einverstanden sind, möchten wir dieses neue Konzept ganz praktisch im Januar 2022 mit dem neuen Jahrgang anwenden.

Ich freue mich sehr über die Aufbruchsstimmung in der Arbeit mit jungen Menschen in der Gemeinde und alle Unterstützung, die wir für diese Gestaltungsprozesse erfahren!

Text und Fotos: Julia Berkoben