Der Weltgebetstag

Veröffentlicht am Fr., 1. Sep. 2017 21:30 Uhr
Bericht ONW

Vortrag von Frau Stein am 09.08.2017

Auf die Frauenmissionsbewegung Anfang des 19. Jh. in den USA geht der Weltgebetstag zurück. Baptistin Mary Webb rief 1812 in Boston die Frauen Neuenglands zu monatlichen Gebetstagen für die Mission auf.
In über 170 Ländern wird der Weltgebetstag jedes Jahr am ersten Freitag im März von Frauen gefeiert. Diese Gottesdienste werden von christlichen Frauen verschiedener Konfessionen vorbereitet. Inzwischen nehmen, zur Freude der vorbereitenden Teams, ebenfalls Männer die Einladungen zum Mitfeiern an.
Jährlich wird ein anderes Land zum Weltgebetstag unter dem Motto: „Informiert beten - betend handeln“ vorgestellt. Beim vorigen Mal, für 2017, fiel die Wahl auf die Philippinen und 2018 wird es Surinam sein. 
In Nordamerika erlebte der Weltgebetstag im zweiten Weltkrieg sein vorerst stärkstes Wachstum. Liturgien mitten im Krieg machten großen Eindruck für die Frauen, die ihren Friedenswillen kund taten.
Aus zwölf kirchlichen Frauenorganisationen und Frauenverbänden - aus neun Konfessionen - besteht das Deutsche Weltgebetstagskomitee. Dieses ist seit 2003 ein eingetragener Verein und als gemeinnützig anerkannt - mit Sitz der Geschäftsstelle in Stein bei Nürnberg.
Das jährliche Weltgebetstags-Titelbild, welches z.B. auf Plakaten zu sehen ist, wird von einer Künstlerin des jeweiligen Landes gestaltet.
Es gäbe noch unendlich viel zu den Weltgebetstagen zu berichten.
Mit einem großen Applaus gilt unser aller Dank Frau Stein, die diesen großartigen Vortrag vorbereitete und vortrug.

Waltraud Walter

Bildnachweise: