Katharina von Bora

Veröffentlicht am Fr., 12. Mai. 2017 19:04 Uhr
Bericht ONW

Erzählnachmittag und Vortrag von Frau Seper am 26. April 2017


Katharina von Bora war die außergewöhnliche Ehefrau an Martin Luthers Seite. Sie kam im Januar 1499 in einem Dorf südlich von Leipzig zur Welt. Die Eltern Katharinas gehörten einem verarmten Adelsgeschlecht an. Mutter Katharina verstarb vor 1505 und die Tochter Katharina, im zarten Alter von sechs Jahren, wurde vom Vater in das Benediktinerkloster Brehna gegeben.
Drei Jahre später übersiedelte sie, der Vater hatte dafür gesorgt, ins Kloster Marienthron. Die Leitung dieses Hauses hatte die Äbtissin Margarethe von Haubitz inne, eine leibliche Tante Katharinas. Hier lernte sie das Lesen, Schreiben, Singen und auch Latein.
Aus dem Kloster entführt, blieb Katharinas Schicksal anfangs offen. Doch Martin Luther beschloss, eine Familie zu gründen. Den ersten Schritt in diese Richtung jedoch tat Katharina. Die beiden wurden am Abend des 13. Juni 1525 - im Kreise engster Wittenberger Freunde - von Johannes Bugenhagen getraut. Zwei Wochen später folgte die kirchliche Trauung im Beisein der Verwandten.
Aus dieser Ehe gingen drei Söhne und drei Töchter hervor. Der Tod zweier Töchter stürzte das Ehepaar in eine tiefe Krise.
Neben ihren Kindern und vielen anderen Aufgaben musste Katharina sich um Neffen und Nichten kümmern, die Luther von seiner Verwandtschaft aufnahm.
Im fortschreitenden Alter kränkelte Martin Luther. Tief getroffen erhielt Katharina am 18.02.1546 die Nachricht vom Tode ihres Mannes. Bugenhagen hielt die deutsche Trauerpredigt und Melanchthon eine Gedenkrede in Latein. Luthers Wunsch, Katharina die Vormundschaft für die eigenen Kinder zu übertragen, wurde nicht erfüllt. Sie floh vor Pest und Missernten 1552 nach Torgau, erlitt hier - vor den Toren der Stadt - einen Verkehrsunfall und verstarb an den Folgen am 20. Dezember 1552 im Alter von 53 Jahren.


Danke an Frau Seper für diesen Vortrag.
Außerdem gilt unser Dank allen Teilnehmern des ON Waldkirche, die in diesem Jahr bereits ihren Geburtstag feierten und uns kulinarisch verwöhnten.


Waltraud Walter


Bildquelle: Lucas Cranach the Elder [Public domain], via Wikimedia Commons


Bildnachweise: